24 Stunden-Betreuung im eigenen Haus

Pflege mit Herz, Gefühl und Verstand

Personenbetreuung Stöckl

24 Stunden-Betreuung im eigenen Haus

Pflege mit Herz, Gefühl und Verstand

Die viel­fäl­ti­gen Kom­pe­ten­zen

un­se­rer Be­treu­ungs­kräf­te

Die in der "24-Stun­den-Be­treu­ung" tä­ti­gen Be­treu­ungs­kräf­te

dür­fen u.a. die fol­gen­den ein­fa­chen Be­treu­ungs­tä­tig­kei­ten durch­füh­ren:

• Hilfe im Haus­halt (Zu­be­rei­tung von Mahl­zei­ten, Be­sor­gun­gen er­le­di­gen, Rei­ni­gungs­tä­tig­kei­ten, Er­le­di­gung der Wä­sche, Be­treu­ung von Pflan­zen und Haus­tie­ren, etc).

• Hilfe bei der Le­bens­füh­rung
• Ge­sell­schaft leis­ten
• Be­glei­tung bei di­ver­sen Ak­ti­vi­tä­ten (Ein­kau­fen, Un­ter­neh­mun­gen, etc.)
• Fol­gen­de Tä­tig­kei­ten, so­lan­ge keine me­di­zi­ni­schen Grün­de da­ge­gen spre­chen:

    • Un­ter­stüt­zung beim Essen und Trin­ken
    • Un­ter­stüt­zung bei der Kör­per­pfle­ge sowie dem Ver­rich­ten der Not­durft
    • Hil­fe­stel­lung beim An- und Aus­zie­hen
    • Un­ter­stüt­zung beim Auf­ste­hen, Gehen, Nie­der­set­zen, Nie­der­le­gen, etc

Seit 10. April 2008 dür­fen Be­treu­ungs­kräf­te

zu­sätz­lich die fol­gen­den Tä­tig­kei­ten durch­füh­ren:

• Ein­zel­ne pfle­ge­ri­sche Tä­tig­kei­ten, die ihnen von di­plo­mier­tem Pfle­ge­per­so­nal über­tra­gen wur­den:

    • Die be­reits an­ge­führ­ten Tä­tig­kei­ten, je­doch auch dann wenn me­di­zi­ni­sche Pro­ble­me vor­lie­gen (z.B. Schluck­stö­run­gen)
    • Sons­ti­ge pfle­ge­ri­sche Maß­nah­men:
      • Un­ter­stüt­zung bei der Arz­nei­mit­tel­auf­nah­me
      • Wech­sel von In­kon­ti­nenz­pro­duk­ten
      • usw.

• Ein­zel­ne ärzt­li­che Tä­tig­kei­ten, die Ihnen von einem Arzt bzw. von einer dazu be­fug­ten di­plo­mier­ten Pfle­ge­fach­kraft über­tra­gen wur­den, z.B.:

    • Ver­ab­rei­chung von Me­di­ka­men­ten (Ein­nah­me von Ta­blet­ten u.Ä.)
    • An­le­gen und Wech­sel von Ban­da­gen und Ver­bän­den
    • Ver­ab­rei­chung von sub­ku­ta­nen In­su­li­nin­jek­tio­nen und sub­ku­ta­nen In­jek­tio­nen von blut­ge­rin­nungs­hem­men­den Arz­nei­mit­tel
    • Blut­ab­nah­me zur Mes­sung des Blut­zu­cker­spie­gels
    • Ein­fa­che Licht- und Wär­me­an­wen­dun­gen