24 Stunden-Betreuung im eigenen Haus

Pflege mit Herz, Gefühl und Verstand

Personenbetreuung Stöckl

24 Stunden-Betreuung im eigenen Haus

Pflege mit Herz, Gefühl und Verstand

Er­hal­ten Sie auf die­ser Seite Ant­wor­ten

auf Fra­gen rund um die 24-h-Pfle­ge in Nie­der­ös­ter­reich

Her­kunft und Deutsch­kennt­nis­se un­se­rer Pfle­ger?

Un­se­re Pfle­ger stam­men zum Groß­teil aus dem Wes­ten Ru­mä­ni­ens, zu­meist aus der Ge­gend um Ti­mi­soa­ra und Re­si­ta. Wir ga­ran­tie­ren Ihnen, die von Ihnen ge­wünsch­ten Min­dest-Deutsch­kennt­nis­se.

Mo­bi­li­tät un­se­rer Pfle­ger?

Un­se­re Pfle­ger sind im Re­gel­fall ru­mä­ni­sche Damen, wel­che lei­der sel­ten Füh­rer­schein oder Auto be­sit­zen. Zu­meist kön­nen sie je­doch Rad fah­ren und so oder zu Fuß all­fäl­lig-not­wen­di­ge Be­sor­gun­gen für sie ma­chen. Gerne ver­mit­teln wir auch männ­li­che Pfle­ger, wel­che er­fah­rungs­ge­mäß groß­teils Füh­rer­schein und Auto be­sit­zen, und evtl. sogar be­reit wären, ihr Fahr­zeug mit­zu­brin­gen.

Was, wenn der Pa­ti­ent ins Kran­ken­haus kommt, oder vor­über­ge­hend zur Reha geht?

Bei län­ge­rer Ab­we­sen­heit des Pa­ti­en­ten, hat der Kunde die Wahl zu ent­schei­den, sei­nen Pfle­ger nach­hau­se zu schi­cken, oder dass die­ser gegen vol­les Ent­gelt vor Ort ver­blei­ben soll. In die­sem Fall er­le­digt ihr Pfle­ger gerne auch an­de­re Ar­bei­ten im Haus­halt, oder be­treut Sie im Kran­ken­haus, so­fern ver­kehrs­tech­nisch mög­lich.

2 Stun­den Pause:

Un­se­re Be­treu­er blei­ben im Re­gel­fall ein vol­les Monat bei ihnen, 7 Tage die Woche, rund um die Uhr. Je­doch aber steht ihnen täg­lich, in der Zeit zwi­schen 10:00 und 16:00 Uhr, eine 2-stün­di­ge durch­ge­hen­de Pause zu (kann fle­xi­bel ge­hand­habt wer­den). Kann eine sol­che Pause von der Be­treue­rin/dem Be­treu­er auf­grund einer me­di­zi­ni­schen Not­wen­dig­keit (z.B. bei schwe­rer De­menz) nicht in An­spruch ge­nom­men wer­den, so han­delt es sich hier­bei um einen er­höh­ten Pfle­ge­auf­wand, wel­cher mit einem klei­nen, zu­sätz­li­chen, pau­scha­len Auf­preis ab­zu­gel­ten ist.

Kün­di­gungs­fris­ten?

So­wohl der Be­treu­ungs­ver­trag (Ver­trag mit der Be­treue­rin), als auch der Ver­mitt­lungs­ver­trag (Ver­trag mit un­se­rer Firma) kann von den je­wei­li­gen Ver­trags­part­nern je­der­zeit unter Ein­hal­tung einer zwei­wö­chi­gen Kün­di­gungs­frist je­weils zum Mo­nats­letz­ten ge­kün­digt wer­den. Au­to­ma­tisch er­lö­schen die bei­den Ver­trä­ge im To­des­fall.